»Der Arzt soll die Kraft und die Natur der Krankheit im Ursprung suchen…, denn den Rauch vom Feuer sollen wir nicht löschen, sondern allein das Feuer selbst« 
Paracelsus

 

Behandlungsmöglichkeiten: Beispiele 

Einige Erkrankungen sind in mehreren Kategorien einordnungsfähig.

Akute Erkrankungen: Erkältungen, Grippe, Bronchitis, Lungenentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Blasenentzündung, Magenschleimhautentzündungen, Lebensmittelvergiftung, Halsschmerzen und Rachenschmerzen, Bindehautentzündung, Durchfall , Erbrechen ,Übelkeit , Gelenkentzündung, Herpes simplex und Gürtelrose, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall…

Chronische Erkrankungen: Chronische Schmerzen, Entwicklungsverzögerungen, Akne, Menstruationsbeschwerden, Diabetes mellitus, Migräne und andere Kopfschmerzen, Allergien, z.B. Heuschnupfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Erschöpfung,Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Myome, Zysten aller Art, Multiple Sklerose, Parkinson, Folgen der Borreliose, Rheuma, Koronare Herzkrankheit, Asthma, Endometriose,  Herzinfarkt, Demenz, Epilepsie, Gicht, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Hämorrhoiden,  Aufmerksamkeitsstörungen („ADHS“), chronische Schmerzen, Restless legs, Unverträglichkeiten aller Art, Übergewicht und dessen Folgen, Esstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, z.B. Hashimoto Thyreoiditis…, 

aber auch Folgen von Chemotherapien, Zustände nach Operationen, Strahlenbehandlung usw.

Seelische Erkrankungen: Angst - Panik – Lampenfieber, Erschöpfungssyndrom mit Depression („Burn out“), Depressionen, Neurosen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen…

Schlafstörung und Schlafprobleme

Beschwerden durch noch nicht verarbeitete Lebensereignisse oder Belastungen: körperliche Symptome oder Ängste, Zwänge, Ärger - Reizbarkeit - Aggressivität – Ungeduld…durch Kummer aller Art, Traumata, Trennungen, starker Stress, Posttraumatische Belastungsstörung.

Beschwerden in verschiedenen Lebensabschnitten: Zahnung, Geburt eines Geschwisterchens, Kita-/Schuleintritt oder-wechsel, Pubertät, Wechseljahre…

Beschwerden im Zusammenhang mit  erworbenen, angeborenen bzw. genetischen Veränderungen: bei Down Syndrom, Autismus, und vielen anderen kann der Gesundheitszustand, und bei Kindern die allgemeine Entwicklung, unterstützt werden.

Erste Hilfe: nach der Einleitung der lebensrettenden Maßnahmen bzw. Wundversorgung: Gehirnerschütterung, Gehirnquetschung, Knochenbrüche, Bluterguss, Verstauchungen,  Zerrungen, Verbrennungen, Tierbisse…

Unterstützung vor und nach Operationen, Beschwerden durch Chemo- oder Strahlentherapie, Zahnbehandlungen…

Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung, Behandlung in der Stillzeit

Beschwerden in der Schwangerschaft: Sodbrennen, Verstopfung, Schwangerschaftsübelkeit, Rückenschmerzen, Infektionskrankheiten, Schlafstörungen, Kreislaufprobleme, Wadenkrämpfe...

Behandlung von Babys und Kindern

Kinderwunsch:

Ihr Wunsch schwanger zu werden ging z.B. durch lange Einnahme der Pille, Erkrankungen, hormonelle Störungen oder Anderem...noch nicht in Erfüllung.

 

Ernstere Erkrankungen: Ich weise darauf hin, dass bei ernsteren Erkrankungen in jedem Falle bestimmte Untersuchungen durchgeführt, bzw. Maßnahmen ergriffen werden müssen, wie beispielsweise: regelmäßige Blutzuckerbestimmung bei Diabetes mellitus, lebensrettende Maßnahmen bei Unfällen, Rufen des Notdienstes bei Verdacht auf Herzinfarkt usw.

Die Erkrankungen können je nach Symptombild mit Homöopathie, Massage oder Fußreflexzonentherapie behandelt werden.

aktualisiert am 23.06.17